Warum Rechtsanwaltsinkasso?

 

Viele Inkassounternehmen sind nur befugt, die Forderung außergerichtlich zu verfolgen.Bei erfolglosem außergerichtlichem Forderungseinzug muss dann vielfach für die gerichtliche Durchsetzung dennoch ein Rechtsanwalt eingeschaltet werden.
Hierdurch kann es zu erheblichen Verzögerungen und schlimmsten Falls sogar zu einer Verjährung der berechtigten Forderung kommen. Durch die Einschaltung eines Inkassounternehmens entstehen den Gläubigern Kosten, welche nach der Auffassung vieler Gerichte (z.B. auch des OLG – Köln 19 U 85/00) nicht erstattungsfähig sind.
Demgegenüber sind die Kosten der anwaltlichen Tätigkeit grundsätzlich als Verzugsschaden erstattungsfähig. Bei einer erfolgreichen Beitreibung der Forderung entstehen den Gläubigern somit keinerlei Kosten. Durch die Einschaltung eines Rechtsanwaltsinkasso werden auch rechtlich komplizierte und problematische Forderungsfälle abgedeckt.

 

Unsere Vorgehensweise
Vor dem ersten Aufforderungsschreiben prüfen wir die Stichhaltigkeit Ihrer Forderung und hierbei insbesondere auch, ob Ihre Rechnungen und Mahnungen einer gerichtlichen
Prüfung standhalten. Es erfolgt die Aktenanlage, Einrichtung eines Forderungskontos und der Fristenkontrolle. Unmittelbar hieran erhält der Schuldner unser erstes anwaltliches
Forderungsschreiben nebst Fristsetzung und Hinweis auf die kostenintensive gerichtliche Durchsetzung, wie auch die Aufforderung die Zahlungsbereitschaft durch Ratenzahlungen in angemessener Höhe (Tilgung der Forderung nebst Kosten und Auslagen in der Regel binnen 12 Monaten ) zu zeigen.
Sofern der Schuldner die Forderung anerkennt, jedoch nicht in einer Summe zahlen kann, wird umgehend eine Ratenzahlungsvereinbarung ( sofern möglich, mit Bankeinzugs-

______________________________________

 

 

_____

verfahren ) getroffen und bei entsprechender Forderungshöhe auch die Absicherung der Forderung z.B. durch schriftliches Anerkenntnis, selbstschuldnerische Bürgschaft, Abtretung von eigenen Forderungen des Schuldners, Wechsel u.ä. sichergestellt. Hierbei behalten wir stets im Auge, dass Ihr Schuldner von heute auch wieder Ihr Kunde von morgen sein kann. Unser Anliegen ist es, eine schnelle, und für beide Seiten einvernehmliche Regelung zu finden.Nach erfolglosem Fristablauf erfolgt unmittelbar die Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens bis zum Vollstreckungsbescheid und anschließender Zwangsvoll-streckung durch geeignete Vollstreckungsmaßnahmen. Sollte der Schuldner gegen das gerichtliche Mahnverfahren Widerspruch einlegen, entscheiden Sie auf der Grundlage der vorhandenen Informationen und Erkenntnisse, ob eine Klage sinnvoll ist und Aussicht auf Erfolg hat. (Bonitätsprüfung,Meldeamtsanfragen etc.). Auch hier stehen wir beratend zur Seite.

 

Ihre Vorteile
Sie erhalten eine professionelle Bearbeitung Ihrer Forderungen. Der gesamte Forderungsverlauf: Aufforderungsschreiben,Mahnverfahren, Zwangsvollstreckung, Ratenzahlungs-

überwachung, Fristenkontrolle

befinden sich in der Hand eines Rechtsanwaltes. Die Beauftragung gilt jeweils nur für die übertragenen Mandate und ohne Vertragsbindung oder Mitgliedsbeiträge.

Es entsteht keine Erfolgsprovision.

Bei der erfolgreichen Forderungsbeitreibung entstehen Ihnen keinerlei Kosten. Bei der erfolglosen Beitreibung zahlen Sie lediglich eine vorab festgelegte geringe Kostenpauschale und ggfls. die Gerichtsgebühren für die Beantragung und den Erlass von Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid und Gerichtsvollzieherkosten.
In aller Regel wird der gesamte Aktenverlauf papierlos durchgeführt und Sie erhalten über den Verlauf des Verfahrens umgehend auf elektronischem Weg Benachrichtigung über den Stand des Verfahrens.